Gerald Hörhan – Börsenguru

Kurzportrait

Gerald Hörhan
Gerald Hörhan wurde (Österreich) am 28. Oktober 1975 in Wien geboren.
Als Harvard-Absolvent und ehemaliger Mitarbeiter von JPMorgan und McKinsey ist er heute ein erfolgreicher Unternehmer, Immobilieninvestor und Autor.
Hörhan ist insbesondere bekannt für seine Thesen zu Konsumfehlern, die zur Verschuldung des Mittelstandes führen. Er zeigt, seiner Meinung nach, die Fehler auf und propagiert die strikte Vermeidung von Konsumschulden und die Notwendigkeit von grundlegender finanzieller Bildung.

Leben – Gerald Hörhan

Hörhan wurde am 28. Oktober 1975 in Wien geboren. Er besuchte das Gymnasium in Mödling und gewann bei der internationalen Mathematikolympiade in Istanbul im Jahr 1993 die Silbermedaille.
Anschließend studierte er an der Harvard University angewandte Mathematik und schloss im Jahr 1998 mit Magna Cum Laude ab. Während seiner Studienzeit wurde er 1997 in die akademische Ehrengesellschaft der Studentenverbindung Phi Beta Kappa gewählt, welche viele bedeutende Persönlichkeiten (Präsidenten, oberste Richter und Nobelpreisträger) zu den aktuellen und verstorbenen Mitgliedern zählt. Während seiner Zeit an der Harvard University arbeitete er von 1995 – 1998 als Lektor für Statistik.
Im Anschluss arbeite Hörhan als Analyst (1998-1999) in Mergers and Acquisitions bei JPMorgan Chase (New York) und als Berater (1998-2000) bei McKinsey & Company (Frankfurt am Main).

Im Zeitraum von 2000 – 2003 war Hörhan Partner und Teilhaber einer Schweizer Investmentfirma der Qino Group.
Von 2007 – 2015 arbeitete Hörhan als Teileigentümer und Vorstand der Pallas Capital Holding AG (Österreich).

Ab dem Jahr 2003 ist Hörhan Unternehmer im Bereich Investment Banking, Corporate Finance und Immobilien. Er ist der geschäftsführende Gesellschafter der Danube Advisory GmbH, einem Unternehmen für Real Estate Transaktionen.

Weiterhin ist er seit 2015 der Gründer und Geschäftsführer der Investment Punk Academy.
Nebenbei beschäftigt sich Hörhan noch als Lektor an der Wirtschaftsuniversität Wien sowie als Gastlektor bei der Studienstiftung des Deutschen Volkes und der Universität Witten / Herdecke.

Als Autor veröffentlichte er die Bestseller Investment Punk (2010), Gegengift (2011), Null Bock Komplott (2013) und der Stille Raub (2017).

Der Investmentpunk

Hörhan, der Investmentpunk, inszeniert sich bei seinen öffentlichen Auftritten gerne mit einem angedeuteten Irokesen und Kleidung, die an die Punkerszene erinnern soll. Typisch für ihn ist seine Lederjacke.
Er vertritt die Meinung, dass der konventionelle Weg des Arbeitens kritisch zu hinterfragen ist. In Verbindung mit Konsumschulden gerät man sonst schnell in die Lohnsklaverei.
Um dem zu entgehen dürfen die Ausgaben nicht die Einnahmen überschreiten. Weiterhin empfiehlt Hörhan, dass man nichts kaufen sollte von dem man keine Ahnung hat. Wichtig ist auch den Unterschied zwischen einer Investition und Konsumschuld zu kennen.
Hörhan sieht es als sein Auftrag, durch Bücher, Medienauftritte, Seminare und Vorträge, dazu beizutragen, Menschen dabei zu helfen einen Weg aus dem Hamsterrad und den Konsumschulden zu finden.

Bildquelle Gerald Hörhan: Von Jakub SzypulkaEigenes Werk, CC BY 3.0, Link