Börsenkrisen

Börsenkrisen, Börsencrash oder Finanzkrisen. Es gibt reichlich Bezeichnungen für eine Periode drastisch fallender Kurse mit schweren wirtschaftlichen Folgen für Unternehmen und vor allem für die Bevölkerung, denn diese sind die am meisten Leidtragenden. In der Geschichte finden sich aber viele „schwarze“ Tage. Den ersten Schwarzen Montag gab es nach dem Zweiten Weltkrieg und einen weiterem am 19. Oktober 1987 als die US-Notenbank den Leitzins anhob.

Ganz anders sehen Handelsunternehmen den Schwarzen Freitag – Gefallene Preise für steigende Umsätze –  und nutzen diese Bezeichnung für Werbezwecke, um auf ihre reduzierten Artikel aufmerksam zu machen. Also alles andere als ein Unglückstag für Konsumenten?

Der wohl schwärzeste aller Tage war ein Donnerstag 1929 dem 24. Oktober, an dem Anleger panikartig ihre Anteile abstießen.

Auf dieser Seite wirst Du alle bekannten Börsenkrisen wiederfinden. Begonnen bei der Tulpenmanie über Dotcom bis Lehman-Brothers.

  1. ➡ Tulpenmanie
  2. ➡ Darién-Projekt
  3. ➡ Panik von 1847

➡ Hier findest Du Bücher über Börsenkrisen und Börsencrashs.